Eine tolle Konsistenz, ein großartiger Duft, ein traumhaftes Hautgefühl – und eine nachgewiesene Wirksamkeit. Klingt nach einem perfekten Pflegeprodukt. Aber habt Ihr Euch schon einmal gefragt, welche Schritte hinter den Kulissen überhaupt nötig sind, bis Ihr Eure Lieblingscreme in den Händen haltet? Wir geben Euch einen Einblick in unsere Produktentwicklung und verraten, wie ein neues Produkt entsteht.

Am Anfang steht die Idee: Ein neuer Trend, ein spannender Rohstoff oder der Wunsch eine Serie zu erweitern, geben meist den Anstoß für eine Produktentwicklung. Danach wird eine Wishlist erstellt, die alle Eigenschaften enthält, die das Endprodukt später haben soll. Auch erste Inhaltsstoffe werden ausgesucht. Wie das in etwa ablaufen kann, verrät Dr. Mader, Leiterin Schulungszentrum bei Birkenstock Cosmetics:

„Die Idee zu unserem Regenerating Oil Face & Body entstand zum Beispiel, weil unsere Kunden und wir total begeistert von unserem Nourishing Leg and Foot Oil sind. Wir wollten ein sehr hochwertiges Öl für Gesicht und Körper als Erweiterung des Sortiments und vor allem für die Pflege von trockener Haut, das intensiv mit natürlichen Lipiden pflegt und gleichzeitig schnell einzieht. Eine echte Herausforderung.“

Dann geht der konkrete Entwicklungsauftrag an unser Labor – meist mit einer Zielvorgabe, wann das neue Highlight auf den Markt kommen soll. Es vergehen einige Monate, in denen getüftelt wird, bis schließlich erste Muster mit sehr guter Stabilität eine erste Testrunde durchlaufen. Natürlich werden die Produkte von BIRKENSTOCK NATURAL SKIN CARE nicht im Tierversuch getestet. Wir haben tatsächlich Freiwillige, die Neuentwicklungen gespannt und kritisch in Augenschein nehmen, sie ausprobieren und dazu Fragebögen ausfüllen:

„Unser Team von Kosmetik Experten sowie die Beauty-Begeisterten, darunter viele Mitarbeiter und Freunde, die es kaum erwarten können, eine Neuentwicklung auszuprobieren, beurteilen nach mehrtätiger Anwendung die Produkte u.a. hinsichtlich Anwendung, Hautgefühl und Duft“, so Dr. Mader.

Produktentwicklung
[Photo by Hagen Brede]
Nach dieser Testphase werden die Rezepturen dann gemäß der Ergebnisse angepasst und durchlaufen eine weitere Testrunde. Bis hierhin sind bereits einige Monate vergangen und die Spannung im Team steigt. Dann endlich folgt die Feinabstimmung und verschiedene qualitative Tests wie z.B. der sogenannte Keimbelastungstest, um ein sicheres Produkt zu gewährleisten. Hinzu kommen selbstverständlich dermatologische und augenärztliche Tests. Und natürlich unsere Wirksamkeit:

„Für alle Neuentwicklungen werden wissenschaftliche und klinische Wirksamkeitsstudien durchgeführt. Hier werden die Produkte an unabhängigen dermatologischen Instituten hinsichtlich ihrer Hautverträglichkeit und Wirksamkeit getestet“, erklärt Dr. Mader.

Alle Produkte von BIRKENSTOCK NATURAL SKIN CARE sind hautverträglich, weisen eine in klinischen Studien nachgewiesene Wirksamkeit auf und wurden von internen und externen Kosmetikanwendern beurteilt.

„Dieses Vorgehen ermöglicht uns sowohl ein internes Produktfeedback u.a. zur Anwendung und zum Duft sowie eine unabhängige, wissenschaftliche Beurteilung der Wirksamkeit. Wenn auf unseren Produkten steht „spendet intensiv Feuchtigkeit“ so wurde dies in klinischen Wirksamkeitsstudien auch nachgewiesen“, verrät Dr. Mader stolz. „Der Moisturizing Eye Contour Balm, unsere intensiv pflegende Augenpflege, wurde zusätzlich ophthalmologisch getestet. Dies bedeutet, dass eine klinische Untersuchung der Augenpflege nach mehrfacher Anwendung bei einer großen Gruppe an Probanden durch einen Augenarzt erfolgt ist. Somit ist unser Moisturizing Eye Contour Balm besonders für die empfindliche Augenpartie geeignet und kann ebenfalls von Kontaktlinsenträgerinnen und Allergikerinnen sehr gut verwendet werden.“

Produktentwicklung
[Photo by Hagen Brede]

Steht der Inhalt schließlich, geht es an die Hülle: Wir wählen Packmittel aus, die wie das Produkt selbst auf ihre Tauglichkeit untersucht werden. Schön allein reicht uns nicht! Auch funktional und umweltfreundlich müssen die Verpackungen sein. Dr. Mader verrät einige Details:

„Für die Gesichtspflege unserer Natural Moisture Serie haben wir zum Beispiel nach einer Verpackung gesucht, die das Produkt optimal schützt, nachhaltig und innovativ ist. Erst nach einigen Monaten sind wir schließlich fündig geworden und haben uns für ein Refill-System mit Airless Spendern entschieden. Die Airless Spender haben den Vorteil, dass unsere Produkte luftdicht abgefüllt sind und vor der Austrocknung und Verkeimung sowie dem Einfluss der Anwender geschützt sind. Dadurch benötigen wir nur ein Mindestmaß an Konservierung und der innovative Spender entleert sich zu 99%. Die Airless Kartusche kann nach der Entleerung durch einen neuen Airless Spender im Refill-System ausgetauscht werden. Dies spart Verpackung und ermöglicht auf Reisen eine größtmögliche Flexibilität.“

 

Produktentwicklung
[Photo by BNSC]
Als Abschluss ist noch einmal ein wenig Papierarbeit gefragt: Das Dossier muss erstellt werden, die finale Rezeptur bei COSMOS zur Zertifizierung gemeldet werden. Außerdem entsteht der endgültige Look mit Layouts für Verpackungen und Etiketten und es müssen Textmanuskripte her.

Jetzt wird es ernst: Die neue Errungenschaft wird in den Produktionsplan eingeteilt und die Mitarbeiter entsprechend geschult, bevor Produktion und Abfüllung endgültig starten. Und dann? Dann ist es endlich an der Zeit, die Regale damit zu füllen und Ihr seid am Zug.

Vielleicht denkt Ihr das nächste Mal ja daran, wenn Ihr eine unserer Cremes benutzt, wie lang ihr Weg bereits war, bevor Ihr sie endlich in den Händen halten durftet…

 

BIRKENSTOCK COSMETICS

Schreibe einen Kommentar

Pin It