Kosmetikwissenschaftlerin Julia Mader begleitet BIRKENSTOCK NATURAL SKIN CARE schon seit den Anfängen. Sie durfte die Linie mit entwickeln und leitet heute den Bereich Product Education. Im Interview verrät sie, was neben Trainings zu ihrem Alltag gehört, welche Rolle Wirksamkeit für sie spielt und wie sensibel das Thema Duft ist.

Seit Beginn an Bord: Julia – du warst schon bei den ersten Produktideen beteiligt. Wie bist du zu Birkenstock Cosmetics gekommen? Wie fing alles an?

Julia Mader: Ich bin nun seit Oktober 2016 bei Birkenstock Cosmetics und durfte die Anfänge und ersten Produktideen begleiten. Damals war Birkenstock auf der Suche nach einer Kosmetikwissenschaftlerin und die Firma kam auf mich zu mit der Anfrage für dieses spannende, neue Projekt. Ich war sofort begeistert von der Idee, eine Naturkosmetiklinie „Made by Birkenstock“ mit zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Was gehört heute zu deinen Aufgaben? Bist du viel unterwegs?

Julia Mader: Primär bin ich beim Kunden oder unseren Partnern und gebe Trainings. Ich habe den Bereich Product Education aufgebaut sowie das gesamte Trainingskonzept und die dazugehörigen Materialien selbst entwickelt und habe seit Januar 2019 eine tolle Mitarbeiterin, Kristina Bernhöft, die mich hierbei sehr gut unterstützt. Wir ergänzen uns in unserer Persönlichkeit und unserem Fachwissen sehr gut. Neben Trainings fallen u.a. die Themen Produktclaims, also die Wirksamkeitsaussagen der neuen Produkte, sowie deren wissenschaftlicher Nachweis mittels klinischer und wissenschaftlicher Studien, in meinen Bereich. Es ist sehr spannend, bei den ersten Produktideen involviert zu sein, den Entwicklungs- und Produktionsprozess zu begleiten und am Ende das fertige Produkt beim Kunden zu schulen. Aktuell bin ich zwischen drei bis fünf Tagen pro Woche unterwegs. Manchmal gibt es allerdings auch den Luxus vom Homeoffice, um konzentriert an neuen Ideen und Materialien arbeiten zu können.

Stichwort Schulungen: Wie läuft so etwas bei dir ab – gibt es ein „Schema F“ oder ganz individuelle Programme? Wie kann so etwas ablaufen? Welche Stories gibt es zu erzählen?

Julia Mader: Unser Schulungskonzept ist Modular aufgebaut. Dies bedeutet, dass wir jede Schulung individuell an den Kunden, das jeweilige Ziel des Trainings und an die Vorkenntnisse zum Thema Haut und BNSC Naturkosmetik anpassen. Schulungen nach „Schema F“ bringen weder dem Kunden einen Mehrwert noch können sie den Trainer auf lange Zeit begeistert seinen Job ausüben lassen. Um über aktuelle Produkte und Themen sprechen zu können sowie Langeweile beim Trainingsteam zu vermeiden, versuchen wir, unsere Trainings permanent weiterzuentwickeln und auf dem neusten Stand zu sein. Allerdings gibt es Stories wie z.B. das Thema Naturkosmetik oder unser Leitwirkstoff, der Korkeichen Extrakt, die bei jedem Training behandelt werden.

Rohstoffe, Wirkungen und Nachweise: Wie wählt ihr aus und wie eng wird mit den unterschiedlichen Abteilungen zusammengearbeitet?

Julia Mader: Wir arbeiten nach einem Produktkonzept, welches in enger Kooperation zwischen F & E, Marketing und Vertrieb zusammen erarbeitet wird. Daraufhin werden dann die Rohstoffe mit der spezifischen Wirkung ausgewählt. Neben der Wirksamkeit ist es für uns ebenso wichtig, dass die Rohstoffe unserer Zertifizierung entsprechen und unseren internen, sehr hohen Qualitätsanforderungen. Zudem schauen wir, welche innovativen Wirkstoffe es im Bereich der Naturkosmetik gibt. Wirkstoffe mit innovativen Wirkmechanismen sind für uns besonders spannend.

Welches Produkt war bisher die größte Herausforderung und warum? Gab es vielleicht ein besonders knifflig umzusetzendes Feature oder eine komplexe Duftkomposition für eine bestimmte Serie?

Julia Mader: Insgesamt ist die Produktentwicklung im Bereich der qualitativ hochwertigen und natürlichen Wirkkosmetik eine große Herausforderung. Wir möchten ja stabile Produkte auf den Markt bringen, die unseren Qualitätsanforderungen entsprechen, aber auch die Kunden überzeugen und am Ende süchtig machen ;-). Allerdings ist das Thema Duft in der Tat ein sehr sensibles Thema. Der Duft einer Creme wird so unterschiedlich aufgefasst. Bei einem Team von knapp 15 Leuten haben wir dazu auch 15 unterschiedliche Ansichten und Geschmäcker. Das erfordert ein hohes Maß an Professionalität und Objektivität. Hier zählt am Ende das Feedback der Kunden und der Märkte und nicht unser individueller Duftgeschmack.

Hast du aktuell einen Liebling, den du täglich benutzt oder der überall mit hin muss?

Julia Mader: Aktuell begleitet mich bei den hohen Sommertemperaturen die BIRKENSTOCK NATURAL SKIN CARE Cooling Foot Cream. Gerade nach langen Tagen freuen sich meine Füße und Waden über die erfrischende Pflege, die meine Haut langanhaltend kühlt und pflegt. Zudem kann ich vor allem im Sommer nicht auf unseren BIRKENSTOCK NATURAL SKIN CARE Exfoliating Body Scrub verzichten. Durch die Cranberry Kerne und die cremige Textur ist meine Haut nicht nur von den abgestorbenen Hornschüppchen befreit und dadurch samtweich, sondern auch gleichzeitig intensiv gepflegt.

Wenn du völlig freie Hand hättest: Welche Art von Produkt würdest du gern ins Sortiment bringen/an dessen Entstehung beteiligt sein?

Julia Mader: Wenn ich es mir frei aussuchen dürfte, würde ich mir vor allem ein AHA Peeling (Fruchtsäurepeeling) sowie ein Retinol Serum als Ergänzung unseres bestehenden Sortiments wünschen. Dies sind Produkte, die mich stetig in meiner Pflegeroutine begleiten.

Vielen Dank für diesen spannenden Einblick in deine Arbeit bei BIRKENSTOCK NATURAL SKIN CARE, liebe Julia!

BIRKENSTOCK COSMETICS

Schreibe einen Kommentar

Pin It